ARCHIV 2007 - 2008

DKBC-Präsident Fred Altmann (links) und der Bayerischer Staatsminister für Unterricht
und Kultus Siegfried Schneider (rechts).

Dem DKBC-Präsidenten Fred Altmann wurde am 24.06.2008 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Das Präsidium des DKB gratuliert zu dieser außerordentlichen Ehrung ! mehr

Junioren WM in Orlando/USA

Tina Hulsch und Birgit Pöppler

Tina Hulsch und Birgit Pöppler
mit Trainer Peter Lorenz

Tina Hulsch gewann Bronze
beim Masters Juniorinnen

Deutschland gewann Bronze
beim Team Juniorinnen

Wir sind Weltmeister
Von: Andreas Schlagowski

Weltmeister 2008 Tina Hulsch und Birgit Pöppler

Unsere Damen haben es geschafft. Unser Damendoppel ist soeben Weltmeister 2008 geworden.

Nach der Vorrunde landeten beide auf den vierten Platz. Gegen Mexiko spielten Sie 442
zu 389 und konnten das Finale gegen Kolumbien erreichen.
Kolumbien spielte gegen Korea 418 zu 413 Pins.
Gegen Kolumbien konnte sich beide nochmals steigern und spielten 464 zu 393 Pins.
Dabei spielte Tina Hulsch 248 Pins und Birgit Pöppler 216 Pins.
Für Kolumbien spielte Fonnegra 178 Pins und Restrepo 215 Pins.

Herzlichen Glückwunsch zum Gewinn der Weltmeisterschaft im Doppel der Juniorinnen 2008!

Glückwünsche des DKB (PDF)
 

Welt-Cup 2008
für Clubmannschaften Damen und Herren
vom 25. bis 30. Juni 2008 in Estancia Velha Brasilien

Mannschaften Zeitplan
Startplan Ergebnisse
Grillen bei den Brasilianern

Offizielles Training

Eröffnungsfeier

Organisator Daniel Cansi mit Familie

 

Kegelanlage und Atmosphäre

Mannschaften

Humboldt de Buenos Aires, Argentinien

Eifler Holzknacker, Belgien

KF Oberthal, Deutschland

SKC & DKC Hendriks, SKC Hoenbroek, Niederlande

Sociedade de Canto Uniao, Club Olimpico Maringá, Sociedade Cultural & Asistencia Tiradentis, Brasilien

RPH Longlaville, Phenix de Metzervisse, Frankreich

Wettkampf

Siegerehrungen

Fotos (34): Michael Hänsel

Elgin Justen und Holger Mayer erhielten das
„Silberne Lorbeerblatt“ des Bundespräsidenten

 

Pressebericht 

Elgin Justen und Holger Mayer

(von links) Elgin Justen, Holger Mayer,
Bundesinnenminister Dr. Wolfgang Schäuble
und zwei Sportler vom Deutschen Eisstock-Verband.

(von links) Elgin Justen, Holger Mayer
und DKB-Vizepräsidentin Margot Petzel.

Feierstunde im Hotel Hilton in Berlin

14. Weltmeisterschaften U 23 vom 18. bis 24. Mai 2008
in Zadar (Kroatien)

Deutsche
Delegation

Ergebnisse   

 

WM-Post 4 

Pressebericht 1 

 

WM-Post 5 

Pressebericht 2 

  WM-Post 6 

Pressebericht 3 

  WM-Post 7 

Pressebericht 4 

  WM-Post 8 

Pressebericht 5 

  WM-Post 9   
  WM-Post 10

Glückwünsche des DKB 

 
 

(von links) Karl-Heinz Schmidt, Silvio Martern, Wolfgang Lutz und Stefan Schneidawind verfolgen die spannenden Wettkampf bei den Juniorinnen-Mannschaften.

Mannschaftswettbewerb Juniorinnen:
3. Serbien
1. Slowenien
2. Tschechische Republik
6. Deutschland

 
 

Mannschaftswettbewerb Junioren:
Jubel beim deutschen Team
nach dem Gewinn der Goldmedaille.

Mannschaftswettbewerb Junioren:
3. Croatien
1. Deutschland
2. Serbien

 
 

Paarwettbewerb Juniorinnen:
3. Zuzana Musilova/Lucie Vaverkova (CZE)
1. Barbara Fidel/Nada Savic (SLO)
2. Raphaela Kummer/Saskia Seitz (GER)

Paarwettbwerb Junioren:
2. Stefan Schneidawind/Jens Weinmann (GER)
1. Milos Radojicic/Vilmos Zavarko (SRB)
3. Marian Halasi/Jan Jasensky (SVK)

 
  Tandem-Mixed:
3. Martina Durcekova/David Sulko (Slowakei)
1. Nada Savic/Mario Culibrk (Slowenien)
2. Lisa Schumergruber/Philipp Vsetecka (Österreich)
Einzel-Sprint Juniorinnen:
2. Rada Savic (Slowenien)
1. Lubica Listoferova (Slowakei)
3. Sina Beißer (Deutschland)
Ioana Vaidahazan (Rumänien)
 

 

Einzel-Sprint Junioren:
3. Rudolf Balazs (Ungarn)
Pavel Jirousek (Tschechien)
1. Jan Jasensky (Slowakei)
2. Nikola Uzelac (Kroatien)

Einzel Classic Juniorinnen:
3. Barbara Fidel (SLO)
1. Jelena Andjelkovic (SRB)
2. Lubica Listoferova (SVK)

 

  Einzel Classic Junioren:
3. Jan Jaseensky (SVK)
1. Vilmos Zavarko (SRB)
2. Jens Weinmann (GER)

Kombination Juniorinnen:
3. Jelena Andjelkovic (SRB)
1. Barbara Fiedel (SLO)
2. Saskia Seitz (GER)

 

 

Kombination Junioren:
3. Jan Jasensky (SVK)
1. Vilmos Zavarko (SRB)
2. Jens Weinmann (GER)

Nationenwertung

 

Fotos (14): Klaus Barth /WNBA/NBC

Weltpokal U 14 und U 18 vom 14. bis 18. Mai 2008
in Zadar (Kroatien)

Deutsche
Delegation

Ergebnisse 

 

WM-Post 1 

WM-Post 2 

 

WM-Post 3 

 
 
 

Eröffnungsfeier

Mixed U-14:
2. Karolina Doubkova/Martin Schejbal (CZE)
1. Milana Pavlic/Ivan Andjelkovic (SRB)
3. Andraz Simcic/Lucilja Zalar (SLO)

 
 

Mixed U-18:
2. Sina Beißer/Fabian Seitz (GER)
1. Laszio Nemeth/Nora Sajermann (HUN)
3. Marta Duszynska/Artur Piosik (POL)

Einzel weibliche Jugend-B:
3. Lucija Sedlar (CRO)
1. Milana Pavlic (SRB)
2. Karolina Doubkova (CZE)

 
 

Einzel weibliche Jugend-A:
3. Petra Basek (SLO)
1. Merta Duszynska (POL)
2. Andreea Tofan (ROU)
4. Sina Beißer (GER)

Einzel männliche Jugend-B:
2. Martin Schejbal (CZE)
1. Josip Kramer (CRO)
3. Ivan Andjelkovic (SRB)
 

 
 

Einzel männliche Jugend-A:
3. Stefan Peter (AUT)
1. Artur Piosik (POL)
2. Ales Blaz (SLO)
7. Fabian Seitz (GER)

Nationenwertung

 

Fotos (8): Klaus Barth (WNBA/NBC)

Bundesversammlung
des Deutschen Kegler- und Bowlingbundes
am 17. Mai 2008 in Bad Malente

Protokoll Jahresbericht des DKB-Präsidenten
Dieter Prenzel
Der Vizepräsident des schleswig-holsteinischen Landessportbundes,
Heinz Jacobsen, begrüßte das DKB-Präsidium und die Delegierten
der Landesverbände in der Landessportschule Bad Malente.
DKB-Präsident Dieter Prenzel (links)
gratulierte das DKB-Ehrenmitglied,
Walter Ernst (rechts),
zum 85. Geburtstag.
DKB-Präsident Dieter Prenzel (links)
dankte dem 1. Vorsitzenden des LV Schleswig-Holsteins, Uwe Oldenburg (rechts), für die Ausrichtung der DKB-Bundesversammlung 2008 in Bad-Malente.
Das neue DKB-Logo

Bericht von der
DKB-Bundesversammlung 2008
in Malente/Schleswig-Holstein.

DKB-Präsident Dieter Prenzel (links) ehrte Bernd Möller/Schleswig-Holstein (2. v. links), Dieter Behrens/Niedersachsen (2. v. rechts) mit dem DKB-Verdienstabzeichen in Silber sowie Katja Sommer/Schleswig-Holstein (Mitte) und Harro Dieckmann/Schleswig-Holstein (rechts) mit dem DKB-Verdienstabzeichen in Bronze.  

Deutsche Meister 2008

Bowling: BV 77 Frankfurt (Foto: DBU-Homepage) Bowling: 1. BC Duisburg (Foto: DBU-Homepage)

Bohle: Fortuna Rendsburg (Foto: Rolf Großkopf)

Bohle: Rivalen Hannover (Foto: Uwe Oldenburg)

Schere: SKC Dortmund (Foto: DSKB-Homepage) Schere: KF Oberthal (Foto: Josef Recker)
Classic: Victoria Bamberg Classic: Rot-Weiß Zerbst (Foto: Simone Zander)

 

Champions League


Herren: Rot-Weiß Zerbst (GER) verlor im Halbfinale
gegen Zalaegerszeg TK FM Vas (HUN) mit 0:2 (2:6).

Damen: Victoria Bamberg (GER) verlor im Halbfinale
gegen KK Miroteks Celje (SLO) mit 0:2 (1:7).


Ergebnisse
 

DKBC-Pokal
Rot-Weiß Zerbst und Victoria Bamberg
wurden deutscher Pokalsieger.
Ergebnisse

World Games 2013 in Duisburg und Düsseldorf

Drei Monate vor dem formellen Beschluss durch die Generalversammlung der World Games-
Verbände (IWGA) am 3. Juni in Athen gab am Montag Ron Froehlich, der Präsident dieser
Organisation, im Duisburger Rathaus bekannt, dass die World Games 2013 in Duisburg und Düsseldorf stattfinden werden. Am Monatsende wollen, wie vom gastgebenden Oberbürger-
meister Adolf Sauerland zu hören war, er und sein Düsseldorfer Amtskollege Joachim Erwin
die Austragungsstätten für die rund 40 zur Austragung kommenden Sportarten festlegen.

2005 setzte Duisburg zusammen mit Oberhausen, Bottrop und Mühlheim an der Ruhr bei der
Ausrichtung dieses unter der Schirmherrschaft des IOC stattfindenden Multi-Sportevents Maß-stäbe. Diese waren so nachhaltig, dass die IWGA den Ausrichter für 2013 nicht unter den 18 interessierten Städten aus den fünf Kontinenten ausfindig machen konnte, sondern vielmehr im letzten Sommer Duisburgs Stadtoberhaupt eine erneute Kandidatur schmackhaft machte. Bereits heute werden DU und D mit großen Erwartungen konfrontiert: „Wir gehen davon aus, dass 2013 alles noch viel besser wird, wenn wir Düsseldorf mit im Boot haben“, verkündete Ron Froehlich.

Die schnelle Entscheidung zugunsten des deutschen Bewerbertandems wurde von den deutschen
World Games-Verbänden sehr positiv aufgenommen. Diese hatten 2005 in Duisburg, als 100
Nationen in 169 Wettbewerben antraten, insgesamt 57 Medaillen, davon 19 in Gold, gewonnen.
„Die nichtolympischen Sportarten profitierten 2005 von der positiven Duisburger Medien-
resonanz. Der erneute Zuschlag wird unseren Sportarten sicher einen zusätzlichen Drive
mitgeben“, blickt Gunter H. Fahrion, der Sprecher der Nichtolympischen Verbände im DOSB
erwartungsvoll in die Zukunft. „Auf uns werden vielfältige Aufgaben bei der fachlichen
Organisation zukommen. Wir wollen aber 2013 nicht nur gute Gastgeber sein, sondern wir wollen uns auch als erfolgreiche Sportnation präsentieren. Mit dieser Vergabe bekommen für uns die World Games 2009 in Kaohsiung (Taiwan) eine noch größere Bedeutung.“

Gunter Fahrion
NOV-Sprechergruppe

17. Konferenz der
World Ninepin Bowling Association
am 24. November 2007
im Hotel Kleefelder Hof in Hannover

Ludwig Kocsis (Österreich) wurde neuer WNBA-Präsident
Freddy Klahold stellte sich nicht mehr zur Wahl

Die wichtigsten Punkte aus der Tagesordnung der WNBA-Konferenz

Punkt 2: Fesetstellung der Stimmrechte und Vollmachten
25 Stimmen

Punkt 7: Entlastung des WNBA-Präsidiums
Wegen der Jahresabschlüsse 2005 und 2006 wurde keine Entlastung erteilt.

Punkt 8: Wahlen
WNBA-Präsident: Ludwig Kocsis (Österreich)
WNBA-Vizepräsidenten: René Petry (Frankreich) und Vladimir Tlamka (Tschechien)
Kassenprüfer: Johann Tock (Italien) und Erich Schröder (Deutschland)
Ersatzkassenprüfer: Tomaz Milac (Slowenien)

Punkt 9: Anträge
Die neue WNBA-Satzung wurde mit einigen wichtigen abgestimmten Änderungen
(die Punkte mit Eingriff in den Sportbetrieb der Länder wurden geändert)
mit Mehrheit angenommen.

Punkt 13: Einführung des Beitrages der WNBA
Mit Mehrheit wurde erstmalig ein Jahresbeitrag beschlossen.

Freddy Klahold (rechts) gratuliert Ludwig Kocsis (links) zur Wahl als neuen WNBA-Präsidenten.

WNBA-Präsident Ludwig Kocsis (links)
und DKB-Präsident Dieter Prenzel (rechts).

WNBA-Präsident Freddy Klahold (rechts)
ehrt Carl Henrik Koch (links) für seinen
10. internationalen Einsatz als Schiedsrichter.

(von links) NBC-Präsident Siegfried Schweikardt (Deutschland), Freddy Klahold (Deutschland), WNBA-Vizepräsident Vladimir Tlamka (Tschechien), NBB-Präsident Niels Nasser (Dänemark), NBS-Präsidentin Rosemarie Kerres (Deutschland), WNBA-Vizepräsident
René Petry (Frankreich), WNBA-Präsident Ludwig Kocsis (Österreich) und Generalsekretär Gerhard Gruber (Deutschland).

Mannschafts-Weltpokal
in Leszno und Gostyn (Polen)

Mannschafts-Europapokal
in Augsburg (GER)

 

Fotos (3): Simone Zander

Mannschafts-Weltpokal
(von links) 2. Platz: KK Zader (CRO),
1. Platz: Rot-Weiß Zerbst (GER),
3. Platz: ZP Sport a.s. Pedbrezova (SVK).

Mannschafts-Weltpokal
(von links) 2. Platz SKC Victoria Bamberg (GER),
1. Platz: KK Miroteks Celje (SLO),
3. Platz: KK Podravka Keprivnica (CRO).

Mannschafts-Europapokal
1. Platz: SKC Victoria 1947 Bamberg (GER)